Phase 2: Erde - goodieweb

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Glaube

Phase 2 ist auf der Erde

Wie uns das Alte Testament der Bibel beschreibt – das gilt übrigens auch für jüdische wie arabische Texte – fand, schon bevor der Mensch erschaffen war, im Himmel ein Kampf zwischen guten und bösen Engeln statt. Als Gott den Menschen gemacht hatte, sagt er, dass dieser nach Seinem Ebenbild geschaffen sei, das heisst, dass die Engel den Menschen dienen sollen. Das gefiel der bösen Seite gar nicht und sie beschlossen, Gott zu beweisen, dass er mit der Schöpfung Mensch einen Fehler gemacht hat. Das Vorhaben gelang soweit, bis der Sohn Gottes als reiner Mensch geboren wurde und es scheiterte komplett, als der Sohn Gottes durch Leiden und Auferstehung die Menschen freigekauft hatte. Dabei wurden die bösen Geister aus dem Himmel hinausgeworfen und treiben seither auf der Erde ihr Unwesen. Nun läuft Phase 2.

14.03.2016/wa.

Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.
1. Mose 1,27.

Die Guten gegen die Bösen: Die Scheidung der Geister

Wie die Bibel beschreibt, schafft Gott, der Allmächtige, aus dem Chaos die göttliche Ordnung. Diese Ordnung kann in der Majestät und Ruhe der Natur, des Alls, der Lebewesen usw. stets beobachtet werden. Diese Ordnung ist nicht etwa eine Hierarchie, sondern ein Zusammenwirken einer riesigen Zahl von Abläufen und eine harmonische Symbiose. Abhängigkeit ist nicht einfach Abhängigkeit, sondern ein Miteinander, ein Ja zur Umwelt, zum Geschöpf, zum Gegenüber. Die Schöpfung ist gewissermassen die Visitenkarte des Schöpfers.
Doch die Bibel berichtet uns von früheren Kämpfen im Himmel. Die abtrünnigen Engel, zu Dämonen verändert, an ihrer Spitze der ehemalige Erzengel Satan, vormals Luzifer, kämpften um die Vorherrschaft gegen die heiligen Engel. Sogar grosse Erzengel wie Michael und Gabriel hatten ihre Mühe, gegen ihre bösen Anschläge anzukommen. Der Kampf ging dabei auch um die Menschen, die auch ihrerseits im grossen Stil von Gott abgefallen waren. Da steht als Resümee: «Der Himmel leidet Gewalt.»
Dann kam Jesus Christus, der heilige Sohn Gottes als Mensch auf die Welt. Das bedeutete eine gewaltige Aufwertung zu Gunsten des schwachen Menschen. Gott stellte sich definitiv auf die Seite seiner Schöpfung Mensch und gab ihm mit dem Leiden und Sterben und mit der Auferstehung Jesu Christi von den Toten die Werkzeuge und Fähigkeiten, das Böse zu bekämpfen und zu siegen.

.
Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis hierher leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalt tun, die reißen es an sich.
Matthäus 11,12.

Vor Christus kämpften die Engel, heute müssen die Menschen das Böse besiegen

Man kann sagen, nach Phase 1 kam Phase 2, wie denn auch Jesus Christus erwähnt: «Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel auf die Erde fallen.» Damit waren die abgefallenen Geister vom Himmel ausgeschlossen, im Himmel war die Ordnung wieder hergestellt. Doch auf der Erde ging der Kampf erst recht erbittert weiter. Jesus Christus lehrte seine Leute, wie sie das Böse besiegen können: «Er gab ihnen Vollmacht über die bösen Geister». Nun waren die Menschen an der Reihe, sich im Guten gegen das Böse zu behaupten.
Ein kleiner Exkurs: Der Satan hatte im Paradies die Menschen verführt, sich gegen Gott und seine Gebote aufzulehnen, was auch gelang. Wichtig ist: Damit hatten sich die Menschen zusammen mit den abgefallenen Geistern gegen Gott verbündet. Als erstes wurden in der Folge die Menschen aus dem Paradies verbannt und erhielten die Erde als neues Zuhause. Nun, in der 2. Phase, ist der Himmel befreit und die Erde wird zum Kampfplatz zwischen Gut und Böse in der Schöpfung Gottes.
Was bedeutet das? Damit sollte es uns Menschen bewusst sein (bzw. werden), wie wichtig unsere innige Gemeinschaft mit Gott, dem Allmächtigen, ist. Es sollte uns bewusst sein, wie unendlich wertvoll die Liebe Gottes – für uns – in Seinem Sohn Jesus Christus ist. An Gott glauben, heisst eben nicht Abhängigkeit, sondern Freiheit und Frieden finden, für die Seele, aber auch für den ganzen Menschen. Wenn ich Gott liebe, dann nicht weil ich abhängig bin, sondern weil Er mich in alle Wahrheit leitet, weil nur Seine Kraft und Sein Wirken mir helfen können. Diese Einsicht ist der Anfang unseres Wirkens und wir werden erleben, dass Gott das Böse schon längst besiegt hat.

.
Da sprach er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.
Lukas 10,18.

Es ist ein Ringen im Geist und in der Wahrheit

Jetzt sind wir Menschen an der Reihe und sollen «wirken solange es Tag ist» – das heisst, solange wir hier auf Erden leben. Lasse das Licht Gottes durch dich strömen, mit deiner Liebesgemeinschaft in Gott, mit den Menschen und in deiner Umwelt. Stehe im Gebet ein wie ein Engel, rein und wahrhaftig, und ringe um «deine» Menschen, dein Land. Gott wird dich dann erhören, denn das ist Sein Wille an uns.
Darum: Erkenne die Vollmacht, die Gott, der Schöpfer aller Dinge, uns gegeben hat und entdecke alles in der Bibel, der Heiligen Schrift. Inspiriert durch den Geist Gottes haben Propheten und Apostel uns ihr geistiges Vermächtnis darin überlassen. Da steht, dass Gott Sein Reich durch uns Menschen baut und es ist darin genug aufgezeichnet, wie das geht und was das Reich Gottes ist. Lass uns danach lernen, lehren und handeln!

.
Ihr seid das Salz der Erde.
Matthäus 5,13.

 
opensourcecontent
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü